Orte

Donnerstag, 9. Juli 2009

Küche II


Das Zischeln der Gewürze
Das Wispern der Töpfe
Die Fenster geschlossen
Sie fürchten den Rauch
Das Zucken der Neonröhre
Morsezeichen für eine andere Welt
Witwe Bolte und ihr Hund
In einiger Zwietracht
Das pathologisch verlogene Kind
Der Blick zu Boden
(dort wo die Fußtritte sind
die Abzeichen und Spuren
die gelösten Schnürsenkel
die Füße, die Zehn)
Eine vergleichslose Vorgeschichte

Sie schläft jetzt auf dem Dachboden
Zwischen den Kisten
Kein Himmel im Fenster
Aber weit entfernt vom Ofenloch
Dieser beißende Rauch in den Augen
Wenn man erkennt
Was man nicht sehen will

Das Grün der Träume
Wie es sich vom Gelb trennt
Und zu blau wird
Blau ist die Farbe der Sehnsucht
Blau ist dieser besondere Geruch
Nachdem man ein Gedicht von Frau Plath gelesen hat
1013mal gelesen

Samstag, 20. Juni 2009

Halb acht am morgen


Der Tag ist
Mit all seiner erhabenen Verdrießlichkeit
Erwacht

Mütter schieben ihre Kinder
Wie einen folgenreichen Gedanken
Vor sich her

Die Straßen bevölkern sich
Der Himmel bleibt leer
Die gleißende Selbstverständlichkeit
Eines gebrochenen Versprechens
Trennt das Abstrakte vom Konkreten

Der Scheidepunkt wird sichtbar
Der Moment von dem an
Alles gleich bleibt
Und nur noch
Die Zeit
Vergeht

Ein Bewegen der Blätter
Bevor der Baum
Sie verbrennt
949mal gelesen

Dienstag, 9. Juni 2009

Ort Eins

Was ist das für ein Ort
Wo die Toten ihre Hoffnung begrüßen
In der Stille
Hinter den mühsam vergossenen Tränen
Den aufgestoßenen Schluchzern
Diese Seufzer
Die nicht einmal dem Leben gelten
Und selbst hier sitzt eine
Und schreibt alles auf
994mal gelesen

Aktuelle Beiträge

Ein gesundes, erfolgreiches...
Ein gesundes, erfolgreiches und glückliches Neues...
die mützenfalterin (Gast) - 4. Jan, 13:05
Schade,
Schade, dass die Xanthippe-Gedichte nun unter Verschluss...
Bess (Gast) - 30. Dez, 14:38
Die Natur des Menschen
Canetti hat die Natur des Menschen auf dem Punkt gebracht....
Susanne Haun (Gast) - 11. Okt, 20:14
Elias Canetti Über...
"Das Versprechen der Unsterblichkeit genügt, um...
Weberin - 11. Okt, 13:25
wie schön. vielen...
wie schön. vielen dank. (besonders für die...
Weberin - 21. Aug, 18:44
gedächtnisbruch
der siebte himmel ist ein lichtjahr und aus sägestaub...
M-undpartie (Gast) - 21. Aug, 13:41
Narben
Die verwundete Stille rauscht vorbei meine Weigerung...
Weberin - 21. Aug, 09:59
Und als Fußnote...
Und als Fußnote steht da immer der Tod irgendwie...
Sofasophia - 13. Aug, 12:14
"Ein hungriger Blick Und...
"Ein hungriger Blick Und hinter den Ohren All das Geschriebene Ausgetriebene Wie...
Bess (Gast) - 10. Aug, 22:51
Zusammen
Ein Stück hartgewordenes Brot Auf der Fensterbank...
Weberin - 10. Aug, 18:38

Web Counter-Modul


Suche

 

Status

Online seit 3274 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 4. Jan, 13:05

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB

Alle Links in Popups öffnen

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen 

Angst
Das lichtscheue Zimmer
Die kurze Geschichte eines langen Lebens
Die Nes Briefe
Ein Mann
Eine Art Tagebuch
es war einmal
Farben
Gesänge
Jede Beschreibung ist falsch
Literaturtage 2010
Literaturtage 2011
November
Orte
Prosa
Rezensionen
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren